Samstag , 6 Juni 2020
Startseite » Ratgeber » Blind Booking: So funktioniert die Wundertüte mit Überraschungsreisen

Blind Booking: So funktioniert die Wundertüte mit Überraschungsreisen

› Was ist Blind Booking und wo gibt es Angebote zum Buchen?


Blind Booking Angebote: TravelBird, Roulette bei LIDL-Reisen oder Germanwings - lohnt sich die Buchung von Überraschungsreisen?

Habt ihr schon vom Blind Booking gehört? Damit erlebt ihr einen Urlaub voller Überraschungen. Denn je nach Angebot sind Hotel, Flugziel oder Reisezeitraum bei der Buchung unbekannt. Wer flexibel und nicht festgelegt ist, kann beim Blind Booking außerdem so einiges an Geld sparen. Wir stellen euch einige Reiseanbieter vor und verraten, worauf ihr bei der Buchung achten solltet.

Blind Booking

Überraschungsreisen für Abenteuerlustige – denn beim Blind Booking weiß man nicht genau, wohin es geht.

Welche Idee steckt eigentlich hinter dem Blind Booking?

Ähnlich wie bei günstigen Last-minute-Angeboten füllt Blind Booking Restplätze aus. Ob im Flugzeug, im Hotel oder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes: Nicht immer sind alle Plätze, Zimmer und Kabinen belegt. Aber auch für Urlauber ist die Reise ins Unbekannte eine tolle Angelegenheit: Gerade die Entscheidungsschwachen unter uns müssen keine Zeit mehr mit Hotelbewertungen, Schnäppchensuche und dem Finden des perfekten Reiseziels verbringen. Stattdessen werdet ihr vor vollendete Tatsachen gestellt – und entdeckt vielleicht sogar Ziele, die euch nie in den Sinn gekommen wären.

Blind Booking – Ist das überhaupt etwas für mich?

Die Richtung beim Blind Booking gebt ihr vor

Zugegeben, das Buchen auf gut Glück ist nicht jedermanns Sache. Keine Sorge: Ihr müsst eure Koffer nicht für Polarkreis und Karibikstrand gleichermaßen packen, denn in der Regel gebt ihr bei der Buchung Präferenzen an. Teilweise gibt es sogar nur eine Handvoll Ziele, die nach Zufallsprinzip vergeben werden. Ganz grob wisst ihr also, worauf ihr euch einlasst – ein minimales Risiko, sozusagen. Es ist auch möglich, lediglich das Hotel in der Wunschstadt blind zu buchen, während ihr den Flug selbst heraussucht.

Reisen für Spontane

Teilweise stehen bei der Buchung neben den Reisezielen auch die Reisetermine noch nicht fest, etwa bei der AIDA. Dann ist Flexibilität gefragt: Wer seinen Jahresurlaub bereits im Januar planen muss, ist mit einer klassischen Reise besser beraten.

Überraschungsreise: Ideal für Kurztrips – aber nicht zu kurz

Wer neugierig ist und sich gerne überraschen lässt, kann ja vorsichtig »vorfühlen« und einen kürzeren Aufenthalt planen. So geht nicht euer gesamter Urlaub und das komplette Reisebudget drauf – und falls euch das Prinzip Überraschungsreise überzeugt, könnt ihr ja beim nächsten Mal für längere Zeit dem Alltag entfliehen. Achtet jedoch darauf, dass ihr bei der Wahl des Reisetermins zumindest einen Tag zwischen Ankunft und Rückflug habt. Ein mögliches Szenario bei Überraschungsreisen wäre nämlich eine Ankunft am Abend und der Rückflug gleich am nächsten Morgen.

Blind Booking Angeboten

Auf ins Abenteuer – mit Blind Booking Angeboten habt ihr keinen exakten Einfluss darauf, wo ihr landet. Im Regelfall ist aber ein Rahmen vorgegeben, an dem ihr euch beim Packen orientieren könnt.

Wo kann ich »blind buchen«?

Blind Booking spricht eher eine kleine Zielgruppe an. Buchungsportale, die sich ausschließlich auf die Vermittlung von Reiseüberraschungen beschränken, verschwanden bislang schnell wieder von der Bildfläche. Zumindest den Hotwire-Nachahmern auf dem deutschen Markt war nur eine kurze Dauer beschieden: Hipaway ist schon seit 2013 nicht mehr dabei und Surprice Hotels, ein Portal von HRS, stellte 2015 seinen Betrieb ein. Auch Condors »Jokerflüge« gibt es seit 2012 nicht mehr. Vielleicht auch ein Zeichen, dass die Deutschen lieber auf Nummer sicher zu gehen, statt sich überraschen zu lassen? Erfolgreicher sind dagegen die Blind-Booking-Angebote der großen Reiseanbieter, die oft als Specials auf deren Seiten beworben werden und aktionsbedingt zur Verfügung stehen.

Pauschalreisen

FTI Glückshotels
Beim Reiseunternehmen FTI ist das Hotel eine Überraschung. Um euch eins der Pauschalangebote zu sichern, wählt ihr kein konkretes Reiseziel aus, sondern tragt »Glückshotels« in die Suchmaske ein. Wer die Überraschung gering halten möchte, kann noch eine Region angeben. Die Auswahl reicht theoretisch von Ägypten über Kroatien und die Malediven bis hin zu Mexiko und Thailand. Allerdings: Die Verfügbarkeit ist eher gering. In einem Kurztest erhielten wir bei unterschiedlich weit gefassten Reiseterminen und einem beliebigen Abflughafen in Deutschland nur jeweils Ziele in zwei Regionen – schade!

>>> Ein FTI Glückshotel finden

Lidl Roulette
Das Roulette von Lidl Reisen ist kein dauerhaftes Angebot, sondern steht aktionsweise zur Verfügung. Achtet beispielsweise im Reiseprospekt auf den Zusatz »Roulette«. Was bedeutet das? Ihr erhaltet einige Basisinfos zum Hotel, beispielsweise Land und Region, Anzahl an Sternen und Ausstattung. Der Name des Hotels bleibt jedoch eine Überraschung. Praktisch: Ihr könnt genau einschätzen, wohin es euch verschlägt und was euch erwartet.

>>> Roulette Deals bei LIDL-Reisen finden

TravelBird Blind Booking
Auch bei Online-Reisevermittler TravelBird gibt es immer wieder den Urlaub mit Überraschungseffekt zu buchen. Tragt bei TravelBird »Blind Booking« als Suchbegriff ein, um euch aktuelle Reisepakete anzeigen zu lassen. Jedes Package steht unter einem Motto wie »Spanien oder Portugal«, »Europa-Shopping« oder »Städtereise Weihnachten«. Je nach Angebot könnt ihr euer Reiseziel bei den TravelBird Überraschungsreisen eingrenzen, sodass lediglich das Hotel eine Überraschung ist oder ihr werdet zu einem in den Details genannten Ziel geschickt. Den Aufenthaltsort erfahrt ihr erst mit der Zusendung der Buchungsunterlagen. Meist stehen mindestens drei Städte oder Regionen zur Auswahl. Durch die Vergabe eines »Reise-Mottos« fällt es in jedem Fall einfach, eine passende Reise für zu finden – auch ohne das Ziel zu kennen.

>>> Blind Booking Schnäppchen von TravelBird

Hotels

Hotwire
Expedia-Unternehmen Hotwire begann schon im Jahr 2001 in den USA mit der Vermittlung von Blind-Booking-Angeboten. Noch heute funktioniert es, auch wenn die Nachahmer auf dem deutschen Markt (Hipaway, Surprice Hotels) ihre Pforten schnell wieder schlossen. Und so geht’s: Ihr wählt ein Reiseziel aus und könnt euch über die Karte einen Stadtteil aussuchen. In der Übersichtsliste erhaltet ihr dann Vorschläge für Hotels – der Name wird dabei nicht verraten, dafür erfahrt ihr aber Details zur Anzahl an Sternen und zur Ausstattung. Beachtet: Das Portal ist nur in englischer Sprache verfügbar.

>>> Zum Hotwire Buchungsportal

Flüge

Germanwings Blind Booking
Bei Germanwings habt ihr die Gelegenheit, einen Überraschungsflug zu einem Festpreis zu buchen. Dazu wählt ihr einen Abflughafen und anschließend ein Thema aus Rubriken wie »Kultur«, „»Party«, »Metropolen« oder »Wandern und Natur« aus. Gegen einen Aufpreis könnt ihr verschiedene Ziele auch aus der Liste streichen, insgesamt drei Flughäfen müssen jedoch bleiben. Zuletzt fehlt noch ein Reisetermin – schon kann es losgehen. Das Ziel verrät euch Germanwings erst, wenn ihr die Buchung abgeschlossen habt.

Allerdings: Wer neben Handgepäck zusätzlich noch Gepäck aufgeben oder einen Sitzplatz im Vorfeld reservieren will, zahlt drauf. Wenn dann noch verschiedene Ziele ausgeschlossen werden (z.B. innerdeutsche Verbindungen), zahlt ihr möglicherweise sogar mehr, als bei einem ganz normalen Flug. Tipp: Schaut euch die Destinationen eures Startflughafens genau an. Wollt ihr absolut nicht in Düsseldorf oder Glasgow landen, wählt einen Tag, an dem diese Ziele nicht angeflogen werden – so habt ihr die Möglichkeit, den Überraschungseffekt zumindest ein wenig einzugrenzen.

>>> Germanwings Überraschungsflüge buchen

Kreuzfahrten

JUST AIDA: Kreuzfahrt-Überraschung
Leinen los! Entdeckt ihr die Welt gerne aus einer anderen Perspektive, sind die Überraschungsdeals der AIDA vielleicht das Richtige für euch. Schiff, Reisetermin oder Reiseziel stehen bei der Buchung nicht fest, somit sind unterschiedliche Konstellationen denkbar. Aufgepasst: Laut AIDA kann der Reisetermin kurz nach der Buchung oder aber erst 3 Wochen vor Reisebeginn feststehen. Hier ist Spontaneität gefragt.

>>> Zu den JUST AIDA Überrschungsdeals

Einschätzung & Bewertung


„Lasst ihr euch gerne überraschen? Wollt ihr etwas Neues ausprobieren, ohne euch vorher in umfangreiche Planungen zu stürzen? Dann ist Blind Booking eine tolle Gelegenheit für euch. Zum Austesten reichen einige Tage, das entlastet auch das Reisebudget. Bei Kurztrips steht euch oft ein besonderes Motto zur Wahl. Wer Pauschal- oder Fernreisen plant, erfährt vor der Buchung zumindest Details zur Region oder sogar zur Hotelausstattung. So müsst ihr nicht befürchten, plötzlich mitten im Wald zu stehen, obwohl ihr doch eigentlich auf Shopping-Tour gehen wolltet. Achtet auch auf mögliche Extrakosten, etwa bei der Flugbuchung. Wer dagegen genaue Vorstellungen von seinem Urlaub hat, sollte zum Sparen lieber auf Last-minute- oder Frühbucher-Angebote zurückgreifen.“

Das sagt die Reisegiraffe:  „Ideal für Spontane, aber nichts für Planer“ 

Über Steffi

Steffi begibt sich gern auf Nordlicht-Jagd quer durch Island oder macht sich an die Erkundung verlassener Schlösser in Schottland. Wie gut, dass die ReiseGiraffe Steffi begleitet, schließlich entdeckt sie mit ihrem langen Hals die besten Reiseangebote zuallererst. Bis sich Steffi ins nächste Abenteuer stürzt, berichtet sie deshalb mit Vergnügen von den Geheimtipps, die die ReiseGiraffe ihr verrät.